Preisträgerinnen und Preisträger

2017

Am 24. März fand im sehr gut besuchten Forum ›Die Unabhängigen‹ die Verleihung der diesjährigen Kurt-Wolff-Preise statt.

Wir dokumentieren hier die Begrüßung durch die Vorstandsvorsitzende Britta Jürgs, die in ihrer Rede u.a. die aktuelle Situation der unabhängigen Verlage reflektierte.

In ihrem Grußwort sprach Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig, über das verlegerische Credo Kurt Wolffs und die Parallelen zu unabhängigen Verlegerinnen und Verlegern der Jetztzeit.

Klaus Schöffling hielt seine Preisträgerrede frei, sie wurde nicht dokumentiert. Der Geehrte lässt sich aber mit ›Wer im Forum war, hörte goldene Worte und war dabei, der Rest mag sich grämen und krümmen‹ zitieren.

Sebastian Guggolz, diesjähriger Träger des Förderpreises, illustrierte anhand einer Anekdote seine verlegerische Intention, besonders Texte zu verlegen, die als unbekannt oder ›vergessen‹ gelten.

Die Laudatio, die Burkhard Spinnen auf die Preisträger hielt, wird in der Mai-Ausgabe von ›Sinn und Form‹ veröffentlicht. Sie ist später auch hier nachzulesen.

Leipziger Buchmesse 2017: Dr. Skadi Jennicke, Sebastian Guggolz, Britta Jürgs und Klaus Schöffling (v.l.) Foto: Leipziger Messe / Jens-Ulrich Koch


2016

Am Freitag, dem 18. März 2016 verlieh die Kurt Wolff Stiftung anlässlich der Leipziger Buchmesse den Kurt Wolff Preis 2016 an den Ch. Links Verlag, Berlin. Den Förderpreis erhielt der Berliner Verlag Vorwerk 8.

Britta Jürgs, Vorstandsvorsitzende der KWS begrüßte die Gäste, die im Anschluss ein Grußwort von Siegmund Ehrmann (MdB, Vorsitzender des Bundestagausschusses für Kultur und Medien) hörten.

Die Laudatio auf die Preisträger hielt der Autor und Journalist Christoph Dieckmann. Die Laudatio erscheint in der Ausgabe 03/16 der ›Sinn und Form‹. Danach dann auch hier.
Die Dankesrede des Preisträgers Christoph Links ist hier nachzulesen.

Die Preistraeger Rainald Gussmann und Christoph Links
© Leipziger Messe / Tom Schulze


2015

Auf der Leipziger Buchmesse wurden am Freitag, dem 13. März 2015 die diesjährigen Preise der Kurt Wolff Stiftung verliehen.

Den Kurt Wolff Preis 2015 erhielt Heinrich von Berenberg für den Berenberg Verlag, Berlin.
Den Kurt Wolff Förderpreis erhielt Peter Hinke für die Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig.

Die Verleihung fand erstmals im Forum ›Die Unabhängigen‹, entstanden aus einer Kooperation der Leipziger Buchmesse mit der Kurt Wolff Stiftung, statt.

Nach der Begrüßung durch den scheidenden Vorsitzenden der Stiftung Stefan Weidle, hörten die Besucher das Grußwort der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters.

In seiner anschließenden Rede blickte Stefan Weidle u.a. auf die Vorstandstätigkeit der letzten Jahre zurück.

Die Literaturkritikerin Ina Hartwig hielt die Laudatio, diese erschien in gedruckter Form im Heft 04/15 der ›Sinn und Form‹.

Lesen Sie hier die Dankesrede von Heinrich von Berenberg.
Peter Hinke dankte für die ausgezeichnete Connewitzer Verlagsbuchhandlung

Stefan Weidle (Vorstandsvorsitzender KWS), Heinrich von Berenberg (Berenberg Verlag), Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Peter Hinke (Connewitzer Verlagsbuchhandlung) © Leipziger Buchmesse / Tom Schulze

 


2014

Am Freitag, 14.03.2014 wurde auf der Leipziger Buchmesse der diesjährige Kurt Wolff Preis vergeben. Geehrt wurde der Berliner Verbrecher Verlag mit dem Hauptpreis (26.000 €), sowie der in Hamburg ansässige Mairisch Verlag mit dem Förderpreis (5.000 €).

Die Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden der Stiftung Stefan Weidle können Sie hier nachlesen.
Die Laudatio hielt Dietmar Dath.

Foto11

 

 

 

 

 


2013

Der Wallstein Verlag (Göttingen) erhielt auf der diesjährigen
Leipziger Buchmesse den mit 26.000 Euro dotierten Kurt Wolff Preis.
Mit dem Förderpreis wurde der Berliner Verlag binooki geehrt.
Die Begrüßung der Gäste wurde vom Vorsitzenden der Stiftung Stefan Weidle vorgenommen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann sprach (ext. Link) anläßlich der Verleihung zu den Gästen. Die Laudatio hielt Maja Haderlap.

lbm_alle_w2
Preisverleihung Kurt Wolff Preis 2013 und Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung am 15. März 2013 im Berliner Zimmer
(v.l.n.r.): Stefan Weidle (Vorsitzender KWS), Selma Wels und Inci Bürhaniye (binooki Verlag Berlin, Förderpreisträger),
Thedel von Wallmoden (Verleger Wallstein Verlag, Kurt Wolff Preisträger 2013) und Bernd Neumann
(MdB, Staatsminister für Kultur und Medien).

lbm_bn_sw_w
Bernd Neumann, Stefan Weidle und Maja Haderlap (Laudatorin, Ingeborg-Bachmann-
Preisträgerin 2011) lauschen der Dankesrede Thedel von Wallmodens.


2012:

Dem Verlag Das Wunderhorn aus Heidelberg wurde 2012 der mit 26.000 Euro
dotierte Kurt Wolff Preis zuerkannt. Mit dem Förderpreis wurde die
Literaturzeitschrift BELLA triste aus Hildesheim geehrt. Die Laudatio hielt
Ulrich Greiner (Die Zeit).

preistraeger2012
v.l.n.r.: Angelika Andruchowicz und Manfred Metzner (Verlag Das Wunderhorn),
Nikolas Hoppe und Artur Dziuk (BELLA triste)


2011

Der Berliner Transit Verlag ist Träger des Kurt Wolff Preises.
Den Förderpreis der Stiftung erhielt der Lilienfeld Verlag aus Düsseldorf.
Lothar Müller (Redakteur Süddeutsche Zeitung und Kuratoriumsmitglied der
Kurt Wolff Stiftung) hielt anlässlich der diesjährigen Verleihung die Laudatio.
Die Dankesrede von Rainer Nitsche für den Transit-Verlag können sie hier nachlesen.

gewinner-2011
v.l.n.r.: Axel von Ernst, Viola Eckelt (Lilienfeld Verlag), Gudrun Fröba
und Rainer Nitsche (Transit Verlag)


2010

Die diesjährigen Kurt Wolff Preise wurden im Rahmen der Leipziger Buchmesse im Berliner Zimmer verliehen. Lesen Sie die Gründe der Preisvergabe durch die Stiftung hier.
Lesen Sie die Laudatio auf Klaus Wagenbach hier.
Lesen Sie die Laudatio auf Voland & Quist hier.

vip3

v.l.n.r.:
Leif Greinus und Sebastian Wolter (Verlag Voland & Quist aus Dresden, Förderpreisträger),
Manfred Metzner (KWS-Vorsitzender), Oliver Zille (Buchmessedirektor),
Klaus Wagenbach (Verleger aus Berlin, Kurt-Wolff-Preisträger),
Bernd Neumann (Kulturstaatsminister), Professor Klaus-Dieter Lehmann
(Präsident Goethe-Institut), Stefan Weidle (KWS-Vorstand).

kw_bn1
Bernd Neumann bei der Übergabe des Hauptpreises an Klaus Wagenbach für sein Lebenswerk.


2009

Auf der Leipziger Buchmesse hat der Peter Hammer Verlag aus Wuppertal
den mit 26.000 Euro dotierten Hauptpreis verliehen bekommen. Der Förderpreis
in Höhe von 5.000 Euro wurde an den Wehrhahn Verlag mit Sitz in Hannover
vergeben. Wir gratulieren den Preisträgern nochmals ganz herzlich!

Die Begründung des Kuratoriums für die Preisvergabe können Sie hier nachlesen.
Die Laudatio von Tilman Spreckelsen (FAZ) können Sie hier lesen oder als PDF herunterladen.
Die Dankesrede von Monika Bilstein lesen Sie hier.
Die Dankesrede von Matthias Wehrhahn hier.

ts_mw_mb_mm3_k
Foto (v.l.n.r.): Laudator Tilman Spreckelsen mit den Preisträgern Matthias Wehrhahn und Monika Bilstein sowie Manfred Metzner (Vorstandsvorsitzender KWS).


2008

Der Verlag Matthes & Seitz Berlin erhielt den mit 26.000 Euro dotierten Kurt Wolff Preis.
Der Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro wurde dem Verlag Ulrich Keicher (Warmbronn) verliehen.

Die Laudatio von Gregor Dotzauer können Sie hier als PDF lesen oder downloaden.

dotzauerkeicherroetzermetzn
Foto (v.l.n.r.): Laudator Gregor Dotzauer mit den Preisträgern Ulrich Keicher,
Dr. Andreas Rötzer und Manfred Metzner (Vorstandsvorsitzender Kurt Wolff Stiftung).


2007

Der mit 26.000 Euro dotierte Kurt Wolff Preis 2007 geht an den Stroemfeld Verlag (Frankfurt am Main)
Den Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro an den Verlag Urs Engeler Editor (Weil am Rhein).
Die Laudatio auf die Preisträger von Klaus Theweleit kann man hier als pdf-Datei lesen bzw. downloaden.
Die Dankesrede von Verleger KD Wolff (Stroemfeld Verlag) lesen Sie hier.

kwp2007
v.r.n.l.: Urs Engeler (Urs Engeler Editor), KD Wolff (Stroemfeld Verlag), Klaus Theweleit
sowie der Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung Manfred Metzner


2006

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € geht an den Verlag Friedenauer Presse (Berlin).
Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000 € erhält der in Idstein und Berlin
ansässige kookbooks Verlag.
Die Laudatio auf die diesjährigen Preisträger können Sie hier lesen.
Die Dankrede von Katharina Wagenbach-Wolff lesen Sie hier.

WagenbachWolff_w DanielaSeel_w


2005

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € geht an den Weidle Verlag (Bonn).

Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000 € erhält der Leipziger Lehmstedt Verlag.

Lesen Sie hier die Laudatio auf die Preisträger von Tilman Spreckelsen

Dankrede von Dr. Mark Lehmstedt zur Vergabe des Kurt Wolff Preises 2005.

2005-1


2004

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € geht an den Verlag Edition Nautilus (Hamburg).

Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000 € erhält der Kölner Hörbuchverlag supposé.

Laudatio der Kulturstaatsministerin Dr. Christina Weiss zur Vergabe des Kurt
Wolff Preises 2004

2004-3


2003

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € geht an den Verlag Neue Kritik (Frankfurt).

Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000 € erhält der Verlag Brinkmann & Bose (Berlin).

Aus der Laudatio zur Vergabe des Kurt Wolff Preises 2003 von Verleger und Vorstandsmitglied Prof.Dr. Klaus Wagenbach.

2003-5

2003-4

2003-2


2002

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € ging an den   Maro Verlag  (Augsburg).
Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000€ erhielt der
Peter Kirchheim Verlag (München) für seine Ungaretti-Ausgabe.
Aus der Laudatio zur Vergabe des Kurt Wolff Preises 2002 von Joachim
Kalka, Übersetzer und Publizist.

2002-2


2001

Der Kurt Wolff Preis mit einer Preissumme von 26.000 € ging an
den  Merve Verlag  (Berlin). Die Projektförderung mit einer Summe von 5.000 € erhielt
die Literaturzeitschrift  Schreibheft  (Essen).

Dankesrede von Norbert Wehr (Schreibheft).

 

Kurt Wolff an Franz Kafka

logo_kws_transp_100px

 

 

Kurt Wolff an Franz Kafka,

3. 11. 1921:

(...) Sie dürfen die äußeren Erfolge, die wir mit Ihren Büchern erzielen, nicht als Maßstab der Arbeit, die wir an den Vertrieb wenden, nehmen. Sie und wir wissen, daß es gemeinhin gerade die besten und wertvollsten Dinge sind, die ihr Echo nicht sofort, sondern erst später finden, und wir haben noch den Glauben an die deutschen Leserschichten, daß sie einmal die Aufnahmefähigkeit haben werden, die diese Bücher verdienen. (...)